Govelino - Winterbackweizen für mittlere Standorte

Govelino wurde für den ökologischen Anbau auf Standorten mit mittlerer Nährstoffversorgung entwickelt. Unter diesen Bedingungen führt die Bestandesentwicklung im Allgemeinen zu sehr guten Erträgen bei zufriedenstellender Kleberdehnbarkeit und Backqualität. Bei hoher Nährstoffversorgung mit hohen Klebergehalten kann der Kleber sehr weich werden, weshalb nach derzeitigem Kenntnisstand von einem Anbau auf besonders ertragsstarken Standorten abgeraten werden muss.

In Sortenversuchen fiel Govelino durch seine hohe Nährstoffeffizienz bei überdurchschnittlichen Klebergehalten auf. Bemerkenswert war in den Versuchen auch seine hohe Mehlausbeute. Aufgrund seiner geringen Anfälligkeit für Mehltau und Blattseptoria hat Govelino ein lange Zeit grünes Blatt und er ist flugbrandresistent. Auf intensiv bewirtschafteten Standorten trat Gelbrostbefall auf. Gegenüber Ährenfusarien erwies sich Govelino als ausgesprochen widerstandsfähig. Mit seiner Wüchsigkeit kann er Ackerwildkräuter sehr gut beschatten und in der Ausbreitung behindern. Auffällig ist auch die leichte Braunfärbung der Ähren zur Abreife.

Anfragen zu Saatgut von Govelino richten Sie bitte an Öko-Korn-Nord (Fon: +49-4138-5106-14). Auch Unternehmen, die Z-Saatgut aus Basissaatgut erzeugen möchten, wenden sich bitte zunächst an Öko-Korn-Nord.

Für Saatgutbestellungen beachten Sie bitte die angebotene Korngröße (TKG), die bei Govelino überdurchschnittlich ausfallen kann. Eine Saatstärke von 350 keimfähigen Körnern/m² ist allgemein ausreichend und sollte dann im zweiten Schritt betrieblich angepasst werden.

Bei Demeter-Erzeugnissen unter Verwendung von Govelino darf darauf hingewiesen werden, dass es sich um eine "biologisch-dynamisch gezüchtete Sorte" handelt. Dies wurde mit Datum vom 03.11.2014 vom Demeter eV bescheinigt. Bei allen anderen ökozertifizierten Erzeugnissen kann darauf hingewiesen werden, dass es sich um eine "ökologisch gezüchtete Sorte" handelt.

Mehr zur Zertifizierung biologisch-dynamisch gezüchteter Sorten in den Demeter-Pflanzenzuchtrichtlinien.

Govelino
Eigenschaft Wert Erläuterung
Ährenschieben 5 mittel
Reife 5 mittel
Pflanzenlänge

8

lang bis sehr lang
Bodendeckung 7 hoch
Massebildung 6 mittel bis hoch
Auswinterung 4 gering bis mittel
Lagerneigung 6 mittel bis hoch
Pseudocercosporella 6 mittel bis stark
Mehltau 2 sehr wenig
Blattseptoria 3 gering
Drechslera tritici 4 gering bis mittel
Gelbrost 6 mittel bis stark
Braunrost 4 gering bis mittel
Ährenfusarium 4 gering bis mittel
Spelzenbräune Wert fehlt
Bestandesdichte 6 mittel bis hoch
Kornzahl / Ähre 2 gering bis sehr gering
Tausendkornmasse 7 hoch
Kornertrag 3 gering
Fallzahl 7 hoch
Fallzahlstabilität mittel
Rohproteingehalt 9 sehr hoch
%Feuchtkleber 6 mittel bis hoch
Sedimentationswert 8 hoch bis sehr hoch
Griffigkeit 6

mittel bis hoch

Wasseraufnahme 5 mittel
Mineral-Wert-Zahl 1 sehr niedrig
Mehlausbeute (550) 9 sehr hoch
Volumenausbeute 8 hoch bis sehr hoch
Teigelastizität 3 normal
Elastizitästendenz Wert fehlt
Teigoberfläche 4 normal
Qualitätsgruppe E Aufmischweizen
Zulassungsjahr 2015 Kennung: WW 4682

 

Zuletzt aktualisiert : 20.12.2016   Quelle: Beschreibende Sortenliste des Bundessortenamtes 2016

Govelino ist ein ertragsbetonter Winterweizen, der aus der im Jahr 1997 in der Getreidezüchtungsforschung Darzau vorgenommenen Kreuzung der Sorten Goldblume und Pegassos hervorgegangen ist. Die Entwicklung der Sorte erfolgte im Rahmen einer klassischen Stammbaum-Selektion (Pedigree) auf den Flächen der Biobetriebe im Umfeld von Darzau.

Die biologisch-dynamischen Präparate wurden und werden in Züchtung und Erhaltungszüchtung angewandt. Govelino (BSA-Kenn-Nr. WW 4682) wurde am 17.3.2015 vom Bundessortenamt als erster Winterweizen auf Basis der Öko-Wertprüfung zugelassen und hat den EU-Sortenschutz im Eigentum der Ges.f.goethean.Forsch.ev-Getreidezüchtungsforschung Darzau.

Bei bisherigen Bildekräfteuntersuchungen führte Govelino zu einem stark durchwärmten und durchsonnten Sonnengeflecht, welches sich auf den ganzen Körper unterhalb des Kopfes auswirkte. Licht und Wärme strömten in die Glieder, wobei einerseits der Leib, aber auch die Glieder in kräftige, warme Lebensfelder gehüllt, andererseits der Brustbereich mit Herz und Seele sonnig durchstrahlt wurden . Der Einfluss auf das Sonnengeflecht wirkte sich auch positiv auf die Verdauungsbereitschaft wie die Anregung des Speichelflusses aus. Der Kopf war von der Dynamik nicht betroffen und blieb  hell, wach, offen, durchlässig und wahrnehmend. Govelino präsentierte sich als sehr schöne Weizensorte, die mit Blick auf das Urbildes Weizen sehr typisch ausgefallen war. Zu berücksichtigen ist, dass Bildekräfteuntersuchungen unter Beteiligung von Mitgliedern der Gesellschaft für Bildekräfteforschung nur an Proben aus biologisch-dynamischem Anbau durchgeführt wurden.

Die Angaben zur Werdegangbeschreibung wurden von Karl-Josef Müller verfasst.

Zuletzt aktualisiert : 20.12.2016